zurück

22.04.2015Teltow

„Lieber sicher. Lieber leben.“: Direct Line, Brandenburger Verkehrsministerium und Filmuniversität Babelsberg präsentieren neue Kinospots

Brandenburgs Verkehrsministerin Kathrin Schneider stellte heute im Kino Thalia in Potsdam zwei neue Kinospots der Verkehrssicherheitskampagne „Lieber sicher. Lieber leben.“ vor. Ab sofort werden die Spots, dank der Unterstützung der Direct Line Versicherung AG, in zahlreichen Brandenburger Kinos ausgestrahlt.

Das hohe Maß an Aufmerksamkeit, das der Straßenverkehr erfordert, wird von den meisten Verkehrsteilnehmern unterschätzt. Neben Ablenkungen wie Gesprächen oder lauter Musik birgt heute vor allem die Nutzung von Smartphones beim Fahren großes Gefahrenpotenzial.

Um auf dieses Risiko aufmerksam zu machen, wurde im Rahmen der Verkehrssicherheitskampagne ein Filmwettbewerb initiiert, bei dem Studierende der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf Ideen zum Thema „Ablenkung im Straßenverkehr“ vorlegten. Die zwei besten Einreichungen wurden ausgewählt und realisiert.

Beide Gewinnerfilme nähern sich dem Thema auf unterschiedliche Weise: Während die Arbeit von Regisseur Jonas Ludwig Walter auf einem persönlichen Schicksal basiert und mit authentischem Material arbeitet, ist Simon Ostermanns Spot durch überraschende Wendungen und eine rhythmische Montage gekennzeichnet.

„Als Kfz-Versicherer liegt uns die Verkehrssicherheit natürlich ganz besonders am Herzen. Deswegen unterstützen wir ab sofort die Kampagne ‚Lieber sicher. Lieber leben‘. Ablenkung ist eines der großen Risiken im Straßenverkehr, so war dieses Projekt für uns ideal. Die Filme sind sehr emotional und zeigen deutlich die Gefahren und die mit einem Unfall verbundenen Schicksale auf”, so Dr. David Stachon, Vorstandsvorsitzender der Direct Line Versicherung AG.

Die preisgekrönte Verkehrssicherheitskampagne „Lieber sicher. Lieber leben.“ ist seit 18 Jahren fester Bestandteil der Verkehrssicherheitsarbeit im Land Brandenburg.



Pressekontakt

Direct Line Versicherung AG
c/o Herr Florian Schrodt
14329 Berlin

Telefon 03328 449-353
Telefax 03328 449-348
E-Mail presse@directline.de

zurück