zurück

16.09.2013Teltow

Eye-Tracking-Studie von Direct Line zeigt: So unsichtbar sind Radler für Autofahrer

Der Sommer neigt sich dem Ende zu. Trotzdem sind immer noch viele Radfahrer auf den Straßen unterwegs. Gerade wenn im Herbst die Sicht durch den früheren Dunkelheitseinbruch und schlechte Witterungsbedingungen beeinträchtigt wird, muss besondere Rücksicht auf schwächere Verkehrsteilnehmer genommen werden. Das bestätigt auch eine Studie der Kfz-Versicherung Direct Line. Bei dieser wurde mittels eines modernen Eye-Tracking-Systems erfasst, wie PKW-Fahrer Radler im Straßenverkehr wahrnehmen. Die Ergebnisse sind besorgniserregend: Viele Radfahrer werden schlichtweg übersehen.

Zusammen mit Psychologen und Experten für Mensch-Computer-Interaktion hat die Direct Line Car Insurance in Großbritannien ein einzigartiges Eye-Tracking-Experiment durchgeführt. Im Rahmen der Untersuchung wurden den Probanden spezielle Brillen aufgesetzt, mit denen mikroskopisch kleine Bewegungsveränderungen der Augen verfolgt und aufgezeichnet wurden. So stellten die Forscher fest, welche Begebenheiten oder Gegenstände im Blickfeld des Autofahrers fokussiert werden und so sein Fahrverhalten beeinflussen (z.B. Gebäude, Passanten).

Auf britischen Straßen lebt man als Radfahrer gefährlicher, als wenn man zu Fuß unterwegs ist. Rund 22% der Radler werden trotz guter Sichtverhältnisse im Straßenverkehr von Autofahrern übersehen. Gehen Fußgänger über die Straße, ohne einen gekennzeichneten Überweg zu nutzen, werden hingegen nur 4% nicht wahrgenommen. Die Studie zeigte außerdem, dass bei Autofahrern die Nutzung eines Navigationsgeräts zu einer verminderten Aufmerksamkeit führt. 24% der Radfahrer wurden für diese Probanden „unsichtbar“. Laut der Studie scheinen auch Frauen eine höhere Neigung zu haben, Radler im Straßenverkehr zu übersehen. 26% der Fahrradfahrer wurden von den weiblichen Probanden nicht wahrgenommen. Bei den Männern waren es 17%. Des Weiteren sind jüngere PKW-Fahrer eher geneigt, einen Radfahrer nicht mit den Augen zu erfassen: Die 20- bis 29-jährigen Studienteilnehmer haben 31% der Radler nicht bemerkt – bei den 50- bis 59-jährigen waren es im Vergleich 21%. Es ist davon auszugehen, dass die Situation auf unseren heimischen Straßen ähnlich ist.

*Die Studie wurde im Auftrag der Direct Line Car Insurance in Großbritannien von Bunnyfoot mit 100 Probanden aus London, Sheffield und Oxford im August 2012 durchgeführt (veröffentlicht 2013).



Pressekontakt

Direct Line Versicherung AG
c/o Herr Florian Schrodt
14329 Berlin

Telefon 03328 449-353
Telefax 03328 449-348
E-Mail presse@directline.de

zurück