zurück

24.09.2012Teltow

Ein starkes Team: Neue Management-Struktur bei Direct Line

Deutschlands drittgrößter Kfz-Direktversicherer, die Direct Line Versicherung AG, strukturiert seine Führungsebene um und verstärkt den Vorstand um zwei weitere Mitglieder. Direct Line leistet damit einen wichtigen Baustein für die weitere profitable Unternehmensentwicklung. Zudem trägt die Etablierung eines europäischen Managementboards der verstärkten internationalen Ausrichtung der Direct Line Rechnung.

Dr. David Stachon übernahm zum 1.9.2012 die Position des deutschen Vorstandsvorsitzenden bei der Direct Line Versicherung AG. Seit 2008 war Dr. Stachon als Marketing Direktor bei der Ergo Gruppe tätig, nachdem er bei der DKV Deutsche Krankenversicherung für den Bereich Firmengeschäft und Verkauf verantwortlich war. Weitere Erfahrungen sammelte der promovierte Betriebswirtschaftler bei seiner siebenjährigen Anstellung als Berater bei McKinsey.

Uwe Schumacher, mehr als drei Jahre Vorstandsvorsitzender der Direct Line Versicherung AG in Deutschland, wird zum 1.9.2012 die Position des Chief Operating Officers (COO) für den Bereich International im Mutterkonzern in UK übernehmen und zudem im Vorstand der Landesgesellschaften in Deutschland und Italien in gleicher Position vor Ort aktiv sein. Damit ist Uwe Schumacher für die internationalen Geschäftsprozesse und die Expansion des Unternehmens verantwortlich. Mit seiner langjährigen, wertvollen Erfahrung steuert er die Veränderungen im Unternehmen und sorgt dafür, dass der Bereich International die operativen Prozesse adäquat umsetzt. Uwe Schumacher schafft damit die Voraussetzung für eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung.

Mit Lydia Bolck erhält die Direct Line Versicherung AG ein weiteres Vorstandsmitglied. Zur Stärkung des Bereichs Risiko-Management übernimmt Frau Bolck ab September die Rolle des Chief Risk Officer. Lydia Bolck verantwortet den Bereich International für Risiko-Management und Compliance, um im Unternehmen ein nachhaltiges Risikobewusstsein aufzubauen. Sie wird gleichzeitig Mitglied des Risk Leadership Teams der Direct Line Group in UK. Lydia Bolck war über 30 Jahre bei der Zürich Versicherung in Deutschland in verschiedenen Positionen tätig, davon elf Jahre als Chief Risk Officer.

Weiterhin im Vorstand und verantwortlich für den Bereich Finanzen ist Christian Paul Sooth, der seit 2009 in dieser Position tätig ist. Zuvor betreute er bis September 2012 zusätzlich die IT und das Risikomanagement im Unternehmen. Der Münchener begann seine Laufbahn bei der Allianz in Stuttgart. Es folgten Aufgaben in der zentralen Kfz-Abteilung des Allianz-Konzerns in München und als Vertriebsführungskraft in der Leipziger Niederlassung. Bei Direct Line verantwortete er zu Beginn das Underwriting und den Kundenservice, von 2004 – 2007 den Schadenbereich.

„In unserem internationalen Geschäft kommen spannende Zeiten auf uns zu. Wir freuen uns sehr, dass wir für unseren deutschen Vorstand so hervorragende und qualifizierte Kandidaten gewinnen konnten. Ich bin mir sicher, dass diese Veränderungen unser Unternehmen mit einem effektiven Management und der Weiterentwicklung unserer Kernkompetenzen stärken werden, um auch in Zukunft profitabel am Markt zu agieren und zu wachsen,” sagt Jamie Brown, Managing Director, International bei der Direct Line Group.

Tony Compton, der im Vorstand der Direct Line Versicherung AG in Deutschland für den Bereich Partnerschaft zuständig war, wird das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen, um sich Anfang Oktober neuen Herausforderungen im asiatischen Raum zu stellen.



Pressekontakt

Direct Line Versicherung AG
c/o Herr Florian Schrodt
14329 Berlin

Telefon 03328 449-353
Telefax 03328 449-348
E-Mail presse@directline.de

zurück