zurück

09.05.2007Teltow

Freiheit, Freizeit, Fahrspaß Freiheit, Freizeit, Fahrspaß

Direct Line führt Motorradversicherung ein. Günstig mit Zweitfahrzeug-Tarif versichern

Motorradfahren ist beliebt wie nie. Der Bestand an versicherten Krafträdern ist mit knapp vier Millionen auf Rekordniveau. Biken ist für die Mehrheit der Motorradfahrer ein Ausdruck von Freiheit, Lebensgefühl und Spaß. Seit 1997 ist der Spaßfaktor als einziger Nutzungsgrund um acht Prozent gestiegen, während das Motorrad als reines Fortbewegungsmittel immer mehr in den Hintergrund tritt (Motorrad-Studie der Motor-Presse Stuttgart, 05/06). Dieser Faszination Motorradfahren begegnet die Direct Line Versicherung AG ab sofort mit dem Angebot für Motorradversicherung. Das Interessante an dem Produkt ist neben den günstigen Preisen und den Teilkasko-Varianten, vor allem der kompromisslose Zweitfahrzeug-Tarif. 95 Prozent der Motorradfahrer geben an, dass sie mindestens über einen Pkw im Haushalt verfügen. Daher kann bei Direct Line das Motorrad im günstigsten Fall gemäß den Tarifbestimmungen sofort in die Schadenfreiheitsklasse kommen, in der sich das Auto befindet. Während im Normalfall die Einstufungen meist bei 130 Prozent beginnen, sind so Einstufungen bis 25 Prozent möglich. Außerdem ist es egal, ob das Motorrad neu angemeldet wird oder ein bereits angemeldetes Motorrad neu versichert werden soll.

Drei Teilkasko-Varianten
Die Alterstruktur der Motorradhalter verändert sich. Während noch 1995 47,7 Prozent der Biker zwischen 25 und 34 Jahren waren, ist dieser Anteil Anfang 2006 auf 15,4 Prozent gesunken. Die stärkste Gruppe bilden laut Kraftfahrtbundesamt (KBA) die 35- bis 49-Jährigen mit 63,2 Prozent. Und diese Altersgruppe ist anspruchsvoll. Neben der obligatorischen Motorrad-Haftpflichtversicherung bietet der Direktversicherer drei unterschiedliche Teilkasko-Varianten an. Die Teilkasko-Klassik versichert die typischen Risiken wie Brand und Explosion, Glasbruch, Schäden durch Sturm, Hagel, Überschwemmung und Blitzschlag, die Kollision mit Tieren aller Art, Marderbiss und sowohl den Total- als auch den Teildiebstahl. Die Teilkasko-Spar richtet sich an den preissensiblen Fahrer, der sein Motorrad hauptsächlich in der Garage parkt und auf den Einschluss des Totaldiebstahls verzichten kann. Und schließlich die Teilkasko-Premium, mit der Direct Line als einziger Versicherer zusätzlich Schäden an Bekleidung und Helm bis zu einem Gesamtwert von 500 € übernimmt. Zusätzliche Rabatte, wie für eine elektronische Wegfahrsperre oder ABS, runden das neue Angebot ab.

Unternehmensprofil
Gegründet wurde Direct Line 1985 in Großbritannien. Das Unternehmen ist Teil der RBS Insurance, die mit rund 20.000 Mitarbeitern und weltweit über 25 Millionen Policen unter anderem Englands größter Autoversicherer ist. Neben England ist die RBS Insurance mit der Marke Direct Line in Spanien, Italien und Deutschland vertreten. Unter dem roten Telefon ist das Unternehmen, mit Sitz in Teltow bei Berlin, auf dem deutschen Markt seit Anfang März 2002 aktiv und betreut mit cirka 300 Mitarbeitern an die 280.000 versicherte Fahrzeuge mit einem Prämienvolumen von 114 Millionen Euro (Stand 31.12. 2006). Neben Auto- und Motorradversicherungen bietet das Unternehmen auch Privat-Haftpflicht- und Privat-Rechtsschutzversicherungen an. Direct Line gehört zum Konzernverbund der Royal Bank of Scotland Group (RBS), der fünftgrößten Bankengruppe weltweit.



Pressekontakt

Direct Line Versicherung AG
c/o Herr Florian Schrodt
14329 Berlin

Telefon 03328 449-353
Telefax 03328 449-348
E-Mail presse@directline.de

zurück