zurück

06.06.2006Teltow

Schreckmomente des Autofahrers Schreckmomente des Autofahrers

Auto auf, Auto weg, Schlüssel weg, Papiere weg Die Teilkaskoversicherung schützt, Vorbeugen hilft

Wichtigste Regel: Kühlen Kopf bewahren, denn grundsätzlich ist der Verlust eines Autos durch Diebstahl sowie Schäden am PKW, die durch den versuchten Diebstahl entstehen, durch die Teilkaskoversicherung abgedeckt.
Die Vollkaskodeckung umfasst darüber hinaus noch weitere Gefahren wie mutwillige Zerstörungen oder Beschädigungen (Vandalismus), wie sie allerdings leider gerade auch im Zusammenhang mit „stimmungsvollen“ Großveranstaltungen immer wieder auftreten.

Damit die materielle Abwicklung des Schadens schnell und reibungslos verläuft, sind folgende Schritte unmittelbar nach Entdeckung entscheidend. Wichtigstes Instrument des ersten Augenblicks: das Telefon, am besten das Handy, das auch deshalb nie im geparkten Auto verbleiben soll.

Erster Schritt: Informieren Sie sofort die Polizei unter Ruf 110 und gegebenenfalls die Parkplatz- oder Parkhausaufsicht. Zweiter Schritt: Verständigen Sie Ihren Versicherer. Deshalb dessen Telefonnummer im Handy einprogrammieren. Die Schadenaufnahme von Direct Line ist 24 Stunden, 365 Tage im Jahr erreichbar. Hier erhalten Sie auch weitere Auskünfte, die Ihnen in Ihrer misslichen Lage weiter helfen. Gleichzeitig erfahren Sie, welche Unterlagen in den Tagen danach für die Schadenregulierung erforderlich sind.

Komplizierter wird es, wenn ein Auto mit dem Originalschlüssel entwendet wird. Hier wird Ihre Versicherung nach gängiger Rechtslage prüfen, ob Fahrlässigkeit vorliegt. Um Ihren Kaskoschutz nicht zu gefährden, gilt deshalb: den Verlust eines Autoschlüssels, ob verloren oder geklaut, sofort der Versicherung melden. Auch hier gilt: Anruf genügt.

In jedem Fall empfiehlt sich, den Schreckmomenten und Ärgernissen der Autokriminalität durch bestimmte eiserne Vorsichtsregeln vorzubeugen. Deshalb

  • Grundsätzlich den Autoschlüssel bei sich tragen, und zwar möglichst sicher. Im Gedränge von Massenveranstaltungen sind „Spezialisten“ der Entwendung unterwegs.
  • Nie die Autopapiere im Auto liegen lassen, dadurch wird die Schadenregulierung unter Umständen sehr erschwert
  • Keine wertvollen Gegenstände in abgestellten Autos liegen lassen, die den Einbruch oder Diebstahl provozieren- wie etwa Notebooks, Fotoapparate oder auch sonstige Gegenstände wie Taschen, die einen wertvollen Inhalt (z.B. Kreditkarten) vermuten lassen.
„Hinsichtlich der Gegenstände im abgestellten Auto besteht nach den Kunden- und Schadenerfahrungen von Direct Line noch immer eine gewisse Unkenntnis. „Der Kaskoschutz versichert das Auto“, präzisiert Pressesprecherin Betina Welter dessen Leistungen. “Was aber im Auto herumliegt, ist eine andere Sache. Hier sollte man kriminellen Beutemachern einfach keine Verlockung bieten.“

Hinweis für Redaktionen. Bitte beachten Sie bitte auch den Online-Verkehrsguide „Mit dem Auto in den WM-Städten“ unter www.directline.de

Abdruck honorarfrei / Belegexemplar erbeten.

Betina Welter
Direct Line Versicherung AG
T: 0 33 28 – 449-353
betina.welter@directline.de



Pressekontakt

Direct Line Versicherung AG
c/o Herr Florian Schrodt
14329 Berlin

Telefon 03328 449-353
Telefax 03328 449-348
E-Mail presse@directline.de

zurück