Kfz-Versicherung für Motorräder - Notwendige Angaben für den Vergleich

Nicht alle Tarifrechner im Internet berücksichtigen auch die Kfz-Versicherung fürs Motorrad. Allerdings findet man auf den Webseiten der entsprechenden Versicherungsgesellschaften Berechnungstools, mit denen man die Prämien für die Motorrad Kfz-Versicherung berechnen kann. Für den Vergleich der Tarife sollte man sich die Zulassungsbescheinigungen Teil I (ehemaliger Fahrzeugschein) zurechtlegen. Die meisten notwendigen Angaben zum Fahrzeug kann man dort ablesen.

Für den Vergleich braucht man unter anderem den Kilometerstand des Motorrads und Angaben zum Hubraum und zur Motorleistung. Ansonsten spielen - wie bei der Kfz-Versicherung fürs Auto - die Schadenfreiheitsklasse, die Regionalklasse und die persönlichen Angaben wie Alter, Geschlecht und sonstige Merkmale eine Rolle. Weiche Tarifmerkmale, wie beispielsweise Angaben zum Abstellort, sind für den Vergleich ebenfalls wichtig, denn sie beeinflussen den Preis für die Kfz-Versicherung.

Beim Vergleich der Kfz-Versicherung sollte man zuerst auf die Deckungssumme schauen. Direct Line liegt hier in der Haftpflichtversicherung mit 100 Millionen Euro Deckungssumme pro Schadenfall inklusive 8 Millionen Euro pro geschädigte Person weit über den gesetzlichen Vorgaben. Im Vergleich mit anderen Anbietern ein echter Vorteil, denn im Ernstfall muss der finanzielle Ruin des Versicherten bestmöglich ausgeschlossen sein. Das geht nur, wenn die Kfz-Versicherung eine ausreichend hohe Deckung garantiert.

Direct Line bietet unabhängig von einem Vergleich Sondertarife an. Zum Beispiel der Zweitfahrzeug-Tarif, wenn man bereits ein Auto besitzt und im Laufe der Jahre eine günstige Schadenfreiheitsklasse in der Kfz-Versicherung erreicht hat. Das Motorrad kann dann im Zweitfahrzeug-Tarif versichert werden. Hierbei wird die gute Schadenfreiheitsklasse für die Kfz-Versicherung fürs Motorrad berücksichtigt. So kann man im günstigsten Falle mit 25 Prozent Beitragssatz gemäß den Versicherungsbedingungen starten, anstelle der ansonsten üblichen Startkonditionen mit 130 Prozent Beitragssatz.