Musik hören im Auto: Ablenkung oder Konzentrationshilfe?

© Marie-Thérèse GUIHAL - Fotolia.com

Wer kennt das nicht: Zündschlüssel ins Schloss, Musik an und ab auf die Straße. Viele Menschen hören beim Autofahren Musik. Aber hilft das der Konzentration oder lenkt es ab?

Eine aktuelle Studie bringt Licht ins Dunkel. Forscher der Ben-Gurion-Universität in Israel haben ein Experiment mit jungen Fahranfängern durchgeführt. Dabei wurde untersucht, welchen Einfluss das Hören von Musik während der Fahrt auf den Fahrzeugführer hat. Die Wissenschaftler kommen zu einem überraschenden Ergebnis: Wer als Fahranfänger selbst ausgesuchte (!) „Automusik“ hört, fährt aggressiver, ist abgelenkter und macht mehr Fehler auf der Straße. Wer hingegen „sichere“ Musik hört, dazu zählt z.B. klassische Musik, fährt im Schnitt sicherer!

Welchen Effekt das Musikhören während der Fahrt auf erfahrene Autofahrer hat, wurde bislang nicht untersucht. Für Fahranfänger ist es jedoch ratsam, auf die Lieblingsmusik hinterm Steuer zu verzichten.

PS: Auch für erfahrene Autofahrer gilt: Achtung bei zu lauter Musik am Steuer! Laut Straßenverkehrsordnung ist „der Fahrzeugführer dafür verantwortlich (…), dass sein Gehör nicht durch (…) Geräte (…) des Fahrzeugs beeinträchtigt wird.“ Das bedeutet: Der Fahrer muss Außengeräusche des Verkehrs hören, um rechtzeitig reagieren zu können. Sonst droht ein Verwarngeld von 10 Euro.

Kommt es während zu lauten Musikhörens zu einem Unfall, kann den Fahrer, auch wenn dieser den Unfall nicht verursacht hat, eine Teilschuld treffen – ähnlich wie beim Telefonieren ohne Headset.

TEILEN
Vorheriger ArtikelDirect rein mit Direct Line – Auftakt nach Maß
Nächster ArtikelWie hoch ist das Einsparpotenzial bei Kfz-Versicherungen in 2013?
Nick Sommerfeld
Nick Sommerfeld (geb. 1979) hat Marketing & Kommunikation an der TU Berlin studiert. Als Freiberufler war er von 2001 bis 2008 für mehrere Agenturen und Unternehmen tätig bevor er im August 2008 zur Direct Line Versicherung AG kam. Hier war er bis 2012 unter anderem für das Aufgabengebiet PR zuständig. Zudem verantwortete Nick Sommerfeld bis einschließlich 2014 den Aufbau und die Operative der Social Media von Direct Line. Seit dem Jahr 2013 ist er im Team E-Commerce des Direktversicherers für die Themen Digital Analytics, Conversion-Optimierung und Usability-Optimierung verantwortlich.