Kfz-Haftpflicht Versicherung - Pkw an Silvester vorsorglich unterstellen!

Raketenstiele, glühende Böllerreste, alkoholisierte Randalierer und leichtsinnige Jugendliche, die Knaller in den Auspuff stecken. An Silvester herrscht der Ausnahmezustand auf den Straßen und schnell entstehen am Pkw Lackschäden, die Scheiben zersplittern durch herumfliegende Knallkörper oder das Dach des Cabrios fängt Feuer. Wann zahlt die Versicherung und welche Schäden muss man selber übernehmen?

Grundsätzlich gilt: Um Ärger für sich und die Versicherung zu vermeiden, sollten Sie versuchen, den Pkw sicher abzustellen. Wer keine Garage besitzt, der kann sich eine ruhigere Seitenstraße suchen und den Wagen für die Silvesternacht dort parken. Vielleicht stellen auch Freunde für eine Nacht einen Platz im Hinterhof zur Verfügung. Arbeit für die Versicherung ist vorprogrammiert, wenn man als Pkw Stellplatz eine belebte Straßen oder den Standort wählt, an dem sich die Anwohner treffen, um Raketen zu zünden.

Kommt es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zum Schaden am Pkw, greift die Teilkasko Versicherung. Im besten Fall ist der Verursacher des Malheurs bekannt und meldet die Angelegenheit seiner privaten Haftpflichtversicherung. Die Autoversicherung muss somit gar nicht in Anspruch genommen werden. Ist dies nicht der Fall, sollte der Versicherungsnehmer den Schaden am Pkw fotografieren und der Polizei melden, um der Versicherung eine schnelle Schadenregulierung zu ermöglichen.

Zu Ihrer Sicherheit sollte ein Cabriolet am Silvestertag dort untergestellt werden, wo keine heißen Raketenreste aufs Dach fallen können. Die Vollkasko Versicherung übernimmt zwar Feuerschäden am Pkw, wenn sie durch offene Flammen entstanden sind. Besser ist jedoch die Vermeidung eines solchen Schadenfalles in der Vollkasko Versicherung für den Pkw.