Verkehrsopferhilfe informiert online – wenn die Kfz-Versicherung nicht zuständig ist

Es gibt einen guten Grund, warum ausschließlich versicherte Kraftfahrzeuge eine Zulassung erhalten. Sollte sich nämlich ein Unfall ereignen, ist dank Versicherungsschutz eine finanzielle Absicherung aller Beteiligten gewährleistet. Ohne diesen Schutz wäre es denkbar, dass einzelne Beteiligte in große finanzielle Schwierigkeiten geraten. Je nach Unfall können sich Sach- und Personenschäden auf Beträge in Millionenhöhe belaufen.

Dennoch ereignen sich gelegentlich Verkehrsunfälle, bei denen die Opfer keine Möglichkeit haben, eine Kfz-Versicherung in die Pflicht zu nehmen. Damit die Unfallopfer nicht leer ausgehen, haben die Versicherer eine Sicherungseinrichtung geschaffen. Gemeint ist die Verkehrsopferhilfe, an die sich Betroffene in solchen Fällen wenden können. Der Verein wird von deutschen Versicherungsunternehmen getragen. Die Versicherer sorgen dafür, dass unschuldige Verkehrsopfer trotz fehlendem Schutz finanziellen Schadenersatz aus einem Entschädigungsfonds erhalten.

Gründe für eine ausbleibende Entschädigung

Die Verkehrsopferhilfe informiert online auf der Seite www.verkehrsopferhilfe.de über mögliche Fälle, bei denen die Kfz-Versicherung nicht zuständig ist oder die Opfer diese aus anderen Gründen nicht in Anspruch nehmen können.

Besonders häufig ist das der Fall, wenn der Unfallverursacher flüchtig ist. Bei einer Fahrerflucht gelingt es oft nicht, die Kfz-Versicherung des Unfallverursachers zu ermitteln. Sollten Opfer bei einem Unfall schwer verletzt worden sein, können hohe medizinische Folgekosten entstehen. Auch die Schäden am Kfz übernimmt die gegnerische Haftpflicht-Versicherung bei einer Fahrerflucht nicht.

Gleiches gilt für den Fall, dass der Unfallverursacher keine Kfz-Versicherung für sein Fahrzeug besitzt. Auch hier können Betroffene das Online-Formular ausdrucken, ausfüllen und der Verkehrsopferhilfe zukommen lassen.

Hat der unfallverursachende Fahrer vorsätzlich gehandelt, kann seine Kfz-Versicherung ebenfalls nicht in die Pflicht genommen werden. Betroffene haben aber die Chance, Schadenersatz von der Verkehrsunfallhilfe zu erhalten, wenn der Täter nicht zahlen kann.

Damit die Betroffenen solch hohe finanzielle Belastungen nicht alleine tragen müssen, gibt es die Unterstützung aus dem Entschädigungsfonds. Vordrucke, um Ansprüche gegenüber der Verkehrsopferhilfe geltend zu machen, stellt der Verein online zur Verfügung. Es gibt zwei verschiedene Online-Formulare: für Unfälle im Inland sowie für Unfälle im Ausland.

Umfang der finanziellen Unterstützung

Wird ein Antrag von der Verkehrsopferhilfe positiv entschieden, zahlt der Verein unter Berücksichtigung der gesetzlich vorgeschriebenen Deckungssumme annähernd dieselben Entschädigungsbeträge wie eine Autoversicherung. Details rund um Bedingungen und Entschädigung können Sie online auf der oben verlinkten Homepage der Entschädigungsstelle nachlesen.