Die Grüne Versicherungskarte – alle Daten zur Autoversicherung direkt parat

Mit der Grünen Versicherungskarte weisen Sie bei Fahrten im Ausland eine gültige Kfz-Haftpflichtversicherung für Ihr Auto nach. Darüber hinaus haben Sie mit der Bescheinigung bei einem Unfall alle notwendigen Daten direkt parat. In manchen Ländern dürfen Sie mit dem Pkw ohne diesen Nachweis über eine Kfz-Haftpflichtversicherung gar nicht erst einreisen. Folglich kann es sinnvoll sein, die Grüne Versicherungskarte fürs Auto oder alternativ den Europäischen Unfallbericht mit im Gepäck zu haben.

Sinn und Zweck der Grünen Versicherungskarte

Die Karte enthält Daten zum Halter, zum Fahrzeug und zur Kfz-Versicherung. Auf der Rückseite befinden sich die Anschriften der zuständigen „Grüne-Karte Büros“, die Sie nach einem Unfall unmittelbar benachrichtigen sollten. Die Kontaktaufnahme stellt sicher, dass die Schadenregulierung über die Haftpflichtversicherung grenzübergreifend funktioniert. So wird auch ein mögliches Verständigungsproblem aus der Welt geschafft, das sonst mit einem fremdländischen Kfz-Versicherer ein Problem sein könnte. 

Nicht nur im Ausland, sondern auch im Inland kann die Grüne Karte von Nutzen sein. Sind Sie in Deutschland in einen Unfall mit einem ausländischen Fahrzeug verwickelt, sollten Sie nach der Grünen Versicherungskarte fragen, um Ihre Ansprüche bei der Kfz-Versicherung des Unfallgegners geltend zu machen.

Grüne Karte beim Kfz-Versicherer beantragen

Grundsätzlich gilt: Die Grüne Versicherungskarte sollte frühzeitig bei der Autoversicherung in Deutschland angefordert werden, damit sie rechtzeitig zur Verfügung steht. Am besten kontaktieren Sie den Versicherer unmittelbar, nachdem das Urlaubsziel feststeht. Unsere Mitarbeiter geben Ihnen gerne jederzeit Auskunft über die Grüne Versicherungskarte, die Länder und die Büros, die bei einem Schaden im Ausland für Sie zuständig sind und Ihre Fragen beantworten.

Notwendigkeit der Grünen Karte bei Fahrten durch das Ausland

Bei Fahrten durch die meisten Staaten in Europa wird die Grüne Versicherungskarte nicht mehr benötigt. Innerhalb der EU wurde sie vom Europäischen Unfallbericht abgelöst. Allerdings gibt es europäische Länder, die eine Grüne Versicherungskarte weiterhin als Einreisedokument voraussetzen. In folgenden Ländern gilt die Karte bei Einreise mit dem Auto als unverzichtbar:

  • Albanien
  • Bosnien-Herzegowina
  • Mazedonien
  • Moldawien
  • Montenegro
  • Serbien
  • Türkei
  • Ukraine
  • Weißrussland

Eine Sonderrolle nimmt der Kosovo ein. Dort wird die Karte als Nachweis über eine Kfz-Haftpflichtversicherung nicht anerkannt. Für die Einreise mit einem Kfz müssen Sie an der Grenze eine eigenständige Grenzversicherung abschließen.

Länder, in denen Sie die Grüne Karte nicht mehr benötigen:

  • Alle EU-Mitgliedstaaten
  • Andorra
  • Island
  • Monaco
  • Norwegen
  • Schweiz

Der Europäische Unfallbericht

Mit der Einführung des Europäischen Unfallberichts wurde die Regulierung von Versicherungsschäden im Ausland maßgeblich vereinfacht. Er wurde einheitlich konzipiert und ersetzt die Grüne Versicherungskarte innerhalb aller EU Mitgliedstaaten. Sämtliche Formulare des Berichts sind in den EU-Ländern identisch und stehen in den jeweiligen Landessprachen zur Verfügung.

Nachdem sich ein Schaden ereignet hat, ist der Unfallbericht von allen Unfallbeteiligten auszufüllen und zu unterschreiben. Die Versicherer ziehen den Bericht im Anschluss als Grundlage für eine schnelle Regulierung des Schadens heran.