Versicherungs-Bestätigungs-Nummer (eVB-Nummer) statt Doppelkarte

Im digitalen Zeitalter ist der Gang zur Kfz-Zulassungsbehörde längst überholt. Mit einer Doppelkarte der Kfz-Versicherung und einem Stapel Papier saßen Kraftfahrer noch vor einigen Jahren bei der Zulassungsbehörde und warteten darauf, endlich an der Reihe zu sein.

Noch immer gibt es Kraftfahrer, die für die Zulassung eines neuen Fahrzeugs bei ihrer Kfz-Versicherung eine Doppelkarte anfordern. Allerdings ist die Doppelkarte ein Relikt aus vergangenen Tagen. Sie wurde von der elektronischen Versicherungs-Bestätigung (eVB) abgelöst, weil Letztere mehr Komfort bietet und die Zulassung des Fahrzeugs beschleunigt.

eVB bei Direct Line beantragen

 

Sinn und Zweck der Doppelkarte

Bis zum Jahr 2008 war es für die Kfz-Zulassung erforderlich, auf der Zulassungsstelle eine Doppelkarte vorzulegen. Sie wurde vom Kfz-Versicherer ausgestellt und diente als Nachweis über den Schutz einer vorläufigen Haftpflicht-Versicherung. Der Grund: Die Mitarbeiter der Zulassungsstelle dürfen Fahrzeugen die Zulassung erteilen, sofern eine Kfz-Haftpflichtversicherung besteht. Diese Sicherheitsmaßnahme dient zum finanziellen Schutz aller Teilnehmer am öffentlichen Straßenverkehr.

An diesem Prinzip hat sich nichts geändert. Noch immer müssen Kraftfahrer, die ein Auto an- oder ummelden möchten, einen Haftpflichtschutz nachweisen. Dies bedeutet selbstverständlich nicht, eine Kfz-Haftpflichtversicherung abschließen zu müssen. Sollten Sie eine Kaskoversicherung bevorzugen, stellt dies dank integriertem Haftpflichtschutz keine Einschränkung dar.

Elektronischer Nachweis der Autoversicherung

Die Doppelkarte wurde von der Kfz-Versicherung in gedruckter Form zur Verfügung gestellt. Bei der elektronischen Versicherungs-Bestätigung ist dies anders. Wer ein Auto oder auch ein anderes Fahrzeug zulassen möchte, bekommt von seiner Autoversicherung eine eVB-Nummer mitgeteilt.

Mitarbeiter der Zulassungsstelle müssen die eVB-Nummer nur in den Computer eingeben, um anhand der hinterlegten Daten sofort nachvollziehen zu können, ob eine ausreichende Versicherung besteht. Im Vergleich zum früheren Zulassungs-Verfahren stellt dies einen erheblichen Vorteil dar. Nach Vorlage der Doppelkarte wurden Fahrzeuge zwar unmittelbar zugelassen, doch im Hintergrund musste noch eine Überprüfung der Daten erfolgen, die mehrere Tage dauern konnte.

Der elektronische Versicherungs-Nachweis bietet noch einen weiteren Vorteil. Die Doppelkarte wurde von der Versicherung auf dem Postweg versendet. Wenn Sie heute ein Auto zulassen möchten, rufen Sie Ihre Kfz-Versicherung an und bekommen die eVB-Nummer direkt am Telefon oder per E-Mail mitgeteilt. Hieraus ergibt sich die Chance, Kfz-Versicherungen zu vergleichen und das Fahrzeug noch am selben Tag zuzulassen.

Gründe für den Bedarf einer eVB-Nummer

Nicht nur bei der Kfz-Zulassung ist es erforderlich, mittels eVB-Nummer eine Autoversicherung nachzuweisen. Sollte einer der folgenden Gründe zutreffen, sind Sie ebenfalls dazu angehalten, eine elektronische Versicherungs-Bestätigung zu beantragen:

  • Neuzulassung
  • Wiederzulassung eines stillgelegten Fahrzeugs
  • Fahrzeugwechsel
  • Ummeldung aufgrund eines Wohnortswechsels
  • Ummeldung aufgrund eines Halterwechsels
  • Beantragung eines Ausfuhr- oder Kurzzeitkennzeichens
  • Anzeigepflichtige Veränderungen am Fahrzeug