Autounfall – was tun?

Kein Autounfall kündigt sich langsam an, er widerfährt einem ganz plötzlich. Ein achtloser Moment und schon ist es passiert. Es kracht, der Airbag löst aus und dann verstreichen einige Sekunden, bis der Fahrer realisiert, was mit ihm und seinem Auto geschehen ist.

Viele Menschen sind in solch einer Situation verunsichert und wissen nicht genau, wie man richtig handelt. Denn meistens hat man sich noch nie Gedanken darüber gemacht, worauf es im Ernstfall ankommt. Daher ist es gut, wenn Sie sich bestmöglich auf den Fall der Fälle vorbereiten.

Bei einem Autounfall sind folgende Maßnahmen zu ergreifen

  • Unfallstelle mit dem Warndreieck für andere Verkehrsteilnehmer kennzeichnen
  • Bei Verletzten Krankenwagen alarmieren
  • Polizei benachrichtigen
  • Personalien aller Beteiligten und Kennzeichnen notieren
  • Versicherer und gegebenenfalls Versicherungsnummer der Beteiligten vermerken

Europäischer Unfallbericht erleichtert die Unfallaufnahme

Direkt am Ort des Geschehens hat die Sicherheit oberste Priorität. Nachdem alle erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen getroffen wurden, folgt die Klärung sämtlicher Formalitäten. Dieser Schritt ist wichtig, damit später eine reibungslose Schadenregulierung über die Versicherung erfolgen kann.

Für die Unfallaufnahme empfiehlt sich der Europäische Unfallbericht. Legen Sie sich diesen als Vordruck am besten in das Handschuhfach, um ihn im Ernstfall parat zu haben. Alle wichtigen Details zum Autounfall werden im Unfallbericht systematisch abgefragt. Die Beteiligten müssen lediglich die Antworten eintragen und unterschreiben. Wichtig: Es handelt sich dabei nicht um ein Schuldanerkenntnis, sondern um ein Dokument mit notwendigen Angaben für die Schadenregulierung.

Der Europäische Unfallbericht ist in den EU-Mitgliedsstaaten anerkannt und in mehreren Sprachen verfasst. Insbesondere beim Autounfall im Ausland kommen Sprachbarrieren zur allgemeinen Verwirrung hinzu. Hier lohnt es sich ganz besonders, den mehrsprachigen Vordruck mit dabei zu haben. Idealerweise machen Sie für die Versicherung zusätzlich noch einige Fotos vom Unfallort und Ihrem Auto.

Ist nur ein geringer Blechschaden entstanden, sollten die Unfallbeteiligten dennoch ihre Adressen und Versicherungsdaten austauschen. Sofern Beteiligte den Unfall der Polizei melden, sollte auch gleich das zugehörige Unfallprotokoll angefordert werden. Sofern sich der Blechschaden im Ausland ereignet hat, ist es ratsam, die Polizei grundsätzlich einzuschalten. Ob sich eine Schadenregulierung durch die Versicherung lohnt, können Sie später in Ruhe entscheiden.

Maßnahmen nach einem Wildunfall

Bei einem Autounfall mit Wildschaden sollten Sie auf direktem Weg zur nächsten Polizeistation fahren und den Vorfall melden. Falls dies nicht möglich ist, rufen Sie die Polizei zum Unfallort. Der amtliche Bericht ist wichtig für die Autoversicherung. Außerdem sollte der Unfall dem zuständigen Förster gemeldet werden. Er muss vom Autounfall erfahren, um sich gegebenenfalls auf die Suche nach dem verletzten Tier begeben zu können. Achtung: Es ist verboten das tote oder noch lebende Tier ins Auto zu laden und mitzunehmen. Das ist Wilderei und stellt eine Straftat dar.

Der Autounfall muss unverzüglich, spätestens innerhalb einer Woche, der Versicherung gemeldet werden. Am besten Sie rufen Ihre Versicherung gleich vom Unfallort aus an, um eine telefonische Schadenmeldung vorzunehmen.

Schadenaufnahme mit der Direct Line Autounfall App

Nützlich ist ebenfalls die Direct Line Autounfall App für Ihr iPhone. Die App ermöglicht Ihnen eine lückenlose und schnelle Schadenmeldung im Falle eines Unfalls. Übrigens: Sie haben auch Zugriff auf sämtliche Funktionen, wenn Sie kein Kunde bei Direct Line sind.